Über uns

Über 100 Jahre Glaserei Giesecke in Goslar: Ein Familienunternehmen mit Tradition!

  • Am 01. April 1899 wurde die Glaserei Giesecke vom Glasermeister Hermann Giesecke im eigenen Wohnhaus in der Breiten Straße in Goslar gegründet
  • Damals sah der Arbeitsalltag im Glasbau noch deutlich anders aus als heute: Es gab keine Spezialwerkzeuge und Maschinen, auch keine Autos. Also wurde der sogenannte Glaskasten auf den Buckel genommen und man ging zu Fuß, wenn es sein musste nach Langelsheim oder Hahnenklee. In extremen Fällen tat der Handwagen seine Dienste…
  • Der 1. Weltkrieg wurde mühevoll überwunden, die Inflation tat ihr übriges. Ende der 1920er Jahre trat der Sohn des Gründers, Glasermeister Hans Giesecke, mit in den Betrieb ein und man versuchte mit wenig Substanz, nach den schweren Kriegsjahren zuvor, einen Neuanfang
  • In den 30er Jahren kamen fünf Glasereien in Goslar dazu – es herrschte Konkurrenzkampf. Einig war man sich allerdings: Wenn eine Schaufensterscheibe repariert werden musste, welche auf Pferde- oder Tafelwagen flach gelegt transportiert wurde, so wurde dieses Spektakel von mehreren Glasereien gemeinsam vollzogen. Später gingen die Meister dann in die Kneipe, wo derjenige, der den Auftrag hatte, die Anderen beköstigen musste. Der angebrochene Tag zog sich so dann meist bis zum späten Abend hin – verdient wurde an solch einem Tag wohl nichts.
  • Der Gründer Hermann Giesecke starb einen Tag vor Beginn des 2. Weltkrieges, sein Sohn fiel 1941 als Soldat in Kiew.
  • Die Witwe des Gründers, Frau Paula Giesecke und Ihre Tochter Frau Hildegard Biefang, hielten die Firma während des 2. Weltkrieges über Wasser, bis 1945 ihr zweiter Ehemann, Wilhelm Krakau, die Geschäfte mitbestimmte.
  • Schon ab 1952 im Haus tätig, übernahm Sohn Glasermeister Horst Biefang 1957 die Firma, die zwischenzeitlich einen Aufschwung erlebte, als immer größere Anforderungen an das Glashandwerk gestellt wurden und u.a. später das Isolierglas seinen Einzug hielt.
  • Als Ende der 60er Jahre trotz zusätzlich angemieteter Lagerräume die Raumverhältnisse in der Breiten Straße aus allen Nähten platzten, wurde 1969 das heutige Betriebsgrundstück Brüggemannstraße 12/13 erworben.
  • Anfang 1984 trat Uwe Biefang, der Urenkel des Gründers, in die Firma ein. Als Glasermeister und staatlich geprüfter Glasbautechniker führt er die Glaserei Giesecke bis heute mit Herzblut in 4ter Generation